Aktuelles Portfolio

download PDF Portfolio (7 MB)

Für die Veröffentlichung habe ich mal das neue Tool „Publish online“ von Adobe InDesign ausprobiert (ab Creative Cloud 2015). Ich finde es ganz nützlich. Man kann direkt aus der „offenen“ Layout-Datei veröffentlichen, ohne zunächst ein PDF aus den Daten exportieren zu müssen. Es werden auch Animationen angezeigt (was im PDF ja nicht möglich ist). Seit dem neuesten CC-Update ist es auch möglich, die Daten optional als PDF herunterzuladen. Außerdem lässt sich das ganze bequem per iframe in eine Webseite einbetten. Und fertig. Allein die URL-Namen sind noch sehr kryptisch, weshalb ich mir per bit.ly geholfen habe und hiermit eine eigene URL erstellt habe (http://bit.ly/portfolio-andreanienhaus).

E-Book-Festival 2016

E-Book-Festival

Wir feiern das E-Book, und zwar am 25. und 26. Juni in Berlin! Zwei Tage Festivalprogramm rund ums E-Book mit Barcamp und Lesenacht. Das E-Book-Festival ist wahrscheinlich das erste Festival für E-Books in Deutschland: für Leserinnen und Leser, Autorinnen und Autoren, Selfpublisher, Verleger, Programmierer, Designer, Hersteller, Vertriebsexperten, Marketing- und Businessmanager. Und alle, die sich für digitales Publishing und Lesen interessieren. http://www.electricbookfair.de „E-Book-Festival 2016“ weiterlesen

E-Books bauen in InDesign – Beitrag in der PAGE 09/2015

2015-08-04-11.12.08

Für die Ausgabe 09/2015 des Magazins PAGE, dem „Fachmagazin der Kreativbranche für Design, Code und Business“, habe ich einen Beitrag zum Thema „E-Books bauen“ geschrieben. Auf sechs Magazin-Seiten gibt es meinen E-Book-Workflow für den Digitalverlag mikrotext zum genauen Nachlesen. Von der Dokumentvorbereitung im Textverarbeitungsprogramm, dem Arbeiten in InDesign und der Code-Anpassung mit dem freien, open source-basierten epub-Editor Sigil sind alle Schritte in einem beschriebenen „Workshop“ dokumentiert.

„E-Books bauen in InDesign – Beitrag in der PAGE 09/2015“ weiterlesen

Das war der Electric Afternoon

_DSC1477

Gut 80 Teilnehmer, davon 65% Frauen, 35% Männer, waren zum „Electric Afternoon“ am 20. Juni 2015 ins Colonia Nova in Berlin-Neukölln gekommen, darunter Autoren, Vertriebsexperten, Programmierer und Designer, Verleger und weitere Macherinnen und Macher des digitalen Publizierens.
Nach einem leckeren Brunch des Caterers Barcomi’s tauschten sich die Teilnehmer am Nachmittag in 12 Workshops zu Themen wie „E-Books und Bibliotheken“, „Die Leser von morgen“ oder „Digital Publishing Worflows“ aus. Kofinanziertwurde die Veranstaltung von edel eBooks, epubli, „Forum Zukunft“ des Börsenvereins deutschen Buchhandels, Monotype, Open Publishing, Rowohlt ebooks, sowie unterstützt von zehn Kooperations- und Medienpartnern, darunter etwa Fanpagekarma, t3n und e-book-news. Berichtet wurde im Deutschlandradio, im WDR-Radio und auf Blogs (Elektro vs. PrintBuzzaldrins BücherBookbytes).  „Das war der Electric Afternoon“ weiterlesen

Die Electric Book Fair 2015 – Electric Afternoon und Elektrische Lesenacht

Electric Book Fair 2015

Im Juni 2015 startet die Electric Book Fair mit einem neuen Programm. Am Freitag, den 19. Juni geht es los im Literarischen Colloquium Berlin mit einer „Elektrischen Lesenacht“. Wenige Stunden später, am Samstag, den 20. Juni, laden wir alle Macherinnen und Macher, Denkerinnen und Denker des digitalen Publizierens zum „Electric Afternoon“ ein. Im Vordergrund des Nachmittags steht der Austausch aktueller Entwicklungen und Herausforderungen, Feedback zu laufenden oder künftigen Projekten, Ideen spinnen und weitere Vernetzung der Akteure. Die Veranstaltung findet im Event-Loft  „Colonia Nova – Creative Space for the Arts“ als offenes Barcamp-Format statt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aufgefordert, selber Workshops anzubieten oder Themenvorschläge zu machen.

Anmeldung und Ticketselectricafternoon.eventbrite.de
Infos zu den Veranstaltungenelectricbookfair.de

Twitter: @ebf_berlin
Facebook: facebook.com/electricbookfair
Hashtag:#ebf15

„Die Electric Book Fair 2015 – Electric Afternoon und Elektrische Lesenacht“ weiterlesen

Open Educational Resources – Crossmediale Publikation

2015-08-03-17.33.20

Für die „Transferstelle Open Educational Resources“  konzipierte und gestaltete ich das „Whitepaper Open Educational Resources (OER) an Hochschulen in Deutschland“.
Es ist in verschiedenen Medien zugänglich. Erschienen ist es als gedruckte Version, als kommutierbares Google-Dokument, herunterladbar als Openoffice-Dokument, PDF oder epub-Datei sowie als html-basierte Webseite. Für den Workflow habe ich mit Adobe InDesign Creative Cloud gearbeitet und hier die vielfältigen Ausgabeformate für den Dateiexport genutzt.

„Open Educational Resources – Crossmediale Publikation“ weiterlesen

Amnesty International – Annual Report 2014/15 mit Booktype

Collage Amnesty

Wie wird eigentlich der Amnesty International Jahresreport hergestellt? Was passiert hinter den Kulissen? Wie kommt der Text in die gedruckte oder online-Ausgabe? Gemeinsam mit dem Projektleiter und Geschäftsführer des Softwaretools Booktype, Julian Sorge, den Sourcefabrik-Entwicklern Aco und Daniel,  Klaas Posselt als XML/Adobe-InDesign-Schnittstellen-Spezialist und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Amnesty International weltweit und in London, darunter auch dem Head of Publications, habe ich im Frühjahr 2015 am Workflow für den Amnesty International Jahresreport 2014/15 mitgearbeitet. Via Booktype wurden von den Autoren des Reports die einzelnen Länderberichte hochgeladen und erfasst. Daraus haben wir dann je Report eine XML-Datei ausgegeben, diese in InDesign eingesetzt und wenige Minuten später ein präzises Druck-PDF exportiert. Für ein knapp 500 Seiten-umfangreiches Dokument hat die Bearbeitungszeit in InDesign ca. 30 Minuten gedauert. Der Report wurde auf diesem Weg in insgesamt acht Sprachversionen ausgegeben, darunter Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch, Polnisch, Ungarisch, Portugiesisch und Türkisch. Mittlerweile ist der Export ganz ohne den Workaround via InDesign möglich und kann „per Knopfdruck“ als vollständig gesetztes Dokument aus Booktype ausgegeben werden. That’s publishing 2015! „Amnesty International – Annual Report 2014/15 mit Booktype“ weiterlesen

Videos für mikrotext

Für den E-Book-Verlag mikrotext gestalte und setze und ich normalerweise die Publikationen, aber manchmal bastle ich auch das ein oder andere Video für eine aktuelle Kampagne. Ein paar sind in der letzten Zeit zusammengekommen, darunter:

Crowdfund mikrotext (2015)

Erklär mir E-Books! (2015)

siehe auch die Kampagne „Crowdfund mikrotext 2015

Aboud Saeed im Café Kotti (2013)

im Rahmen der Startnext-Kampagne für Aboud Saeed

Interview mit der Autorin Chloe Zeegen (2013)

Schnitt, Musikauswahl: Andrea Nienhaus
Kamera, Ton: Nikola Richter

Lebensgroßer Newsticker, Ukraine und Asyl – die neuen mikrotexte

Cover - Aboud Saeed – Lebensgroßer Newsticker

In den letzten Wochen habe ich für die folgenden Publikationen neue epubs, PDFs und Cover gebaut. Für die Dabei haben wir auch etwas am Workflow gedreht. Eine wahrscheinlich never-ending-story, denn die Frage nach dem „Wie kommt der Inhalt gut formatiert in eine Datei und das Leseerlebnis ist brauchbar“, ist wohl eine langwierige, denn dieser Prozess befindet sich in einem permanenten Wandel und ist begleitet von der Suche nach einem oder mehreren perfekten Tools, die den Herstellungs- und Bearbeitungsprozess leicht und unkompliziert machen.

Bisher arbeiten wir mit

  1. Word-Dokumenten
  2. Dropbox
  3. Adobe InDesign als Layout-Programm
  4. dem Open Source Editor Sigil
  5. der E-Reader-Software Adobe Digital Edition und iBooks
  6. einem epub-Validator namens „epub checker“ und
  7. einem weiteren Code-Editor.

Das sind immer noch ganz schön viele Werkzeuge, mit denen auch die neuen E-Books für mikrotext technisch entstanden sind. Der Workflow verändert sich stetig.

Aboud Saeed: Lebensgroßer Newsticker. Szenen aus der Erinnerung
Sebastian Christ: Ich bin privat hier. Eine Ukraine Reportage
Patras Bwansi, Lydia Ziemke: Mein Name ist Bino Byansi Byakuleka. Doppel-Essay

Cover - Sebastian Christ - Ich bin privat hier Cover - Patras Bwansi, Lydia Ziemke – Mein Name ist Bino Byans

Das war der (Web)fontday 2014

(c) PAGE online

 

Die Typografische Gesellschaft München (tgm) hatte mich eingeladen, einen Vortrag über E-Books auf dem (Web)fontday 2014 zu halten. Es war eine gute Veranstaltung mit viel, viel Input und tollen Sprechern! Einen guten Überblick des Tages haben Anke Dohmann für PAGE Online und Florian Fecher auf slanted.de geschrieben.

Hier mein aufgezeichneter Vortrag über die „Gestaltung von E-Books„.

Und hier die Slides dazu:

Alle weiteren Vorträge gibt’s auf dem Youtube-Kanal der tgm.