Wie porträtiere ich Menschen mit Behinderung?

[simpleviewer gallery_id=“17″]

„Donnerstags ist Training“ ist der Titel einer Fotoreportage, die im Auftrag der Deutschen Bahn zum „Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung 2003“ in Kooperation mit der Universität der Künste entstand. Für die Aufnahmen traf ich über mehrere Wochen eine Gruppe von Frauen mit Behinderung, die in einer Kampfkunstschule regelmäßig Selbstverteidigung  trainieren.

Besonders Frauen und Mädchen mit Behinderung werden aufgrund vermeintlicher und realer Schwäche und Hilflosigkeit für leichte und wehrlose Opfer gehalten und sind deshalb oft Ziel von psychischer und physischer Gewalt. In vielen alltäglichen Situationen werden die persönlichen Grenzen behinderter Frauen überschritten, z.T. ohne dass die Betroffenen diese Grenzüberschreitung realisieren und/oder sich in der Lage fühlen, sich dagegen zu wehren. Ich habe mich für die Zusammenarbeit mit der Gruppe entschieden, da es mir ein großes Anliegen ist, den Teilnehmerinnen eine öffentliche Plattform zu ermöglichen, und gleichzeitig andere Menschen für einen kurzen Moment darauf aufmerksam zu machen.

Die Arbeiten wurden in einer Wanderausstellung in den Bahnhöfen Frankfurt a.M., München, Köln, Hannover, Leipzig und Berlin-Ostbahnhof gezeigt.